Herbert Mertin, FDP für weitere Bündelung von Zuständigkeiten im Rheintal und Schaffung neuer Hotelkapazitäten

19 Sep

 

Bacharach 19.09.2007. Der Weg der FDP Landtagsfraktion führte auf Einladung des FDP Kreisverbandes in das Mittelrheintal nach Bacharach. Während der Kreis Mainz-Bingen insgesamt in Punkto Wirtschafts- und Einwohnerentwicklung an der Spitze in Rheinland-Pfalz liegt, gelte dies nicht für die Rheintalgemeinden im Norden führte Jörg Berres in die Thematik ein. In der VG Rhein-Nahe hätten beispielsweise die sieben Rheingemeinden seit 1990 rd. 9% Bevölkerungsrückgänge und die die übrigen drei Kommunen ein Einwohnerplus von fast 16% zu verzeichnen. Diese Tendenz gäbe es aber im ganzen Mittelrheintal seit 1980, ebenso wie der Rückgang der Übernachtungszahlen von 2,3 Mio. im Jahre 1990 auf 1,9 Mio. in 2006. Stadtbürgermeister Dieter Kochskämper bestätigte das gemeinsame Grundproblem im Mittelrheintal, zeigte sich aber dennoch  optimistisch, dass mit dem Zweckverband Welterbe und auch der Landesgartenschau 2008 wichtige neue Impulse für die Zukunft verbunden seien. Verbandsbürgermeister Franz-Josef Riediger und Christian Kuhn von der Touristik Rhein-Nahe erläuterten das Marketingkonzept der VG für die LGS. Riediger: „Die Gäste sollen nicht nur 2008 den Weg in diese Region finden, sondern auch in Folgejahren Burgen, Gastlichkeit und Weinkultur an Nahe und Mittelrhein entdecken.“ Der frühere Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage, der sich maßgeblich für die Landesgartenschau 2008 in Bingen einsetzte, begrüßte die Initiativen der Region und forderte alle Beteiligte auf, das Produkt LGS offensiv zu vermarkten. In der Diskussion kam auch die Überlegung auf nicht nur auf dem Gelände der LGS zu werben, sondern einen Informationsstandort für Rhein-Nahe direkt an der B9 in Bacharach zu prüfen und evtl. damit auch eine Weinverkauf zu verbinden. Prof. Dr. Kauer von der Weinzunft sieht grundsätzlich die Notwendigkeit, das hochwertige Weinangebot der Region in einer Vinothek zu bündeln, die von den Konsumenten verkehrsgünstig erreichbar sein muss. Fraktionsvorsitzender Herbert Mertin sieht in den fehlenden modernen  Übernachtungskapazitäten ebenfalls Gründe für den Rückgang des Fremdenverkehrs im Rheintal. Die Bürgermeister Kochskämper und Riediger bekräftigten die dringende Notwendigkeit neuer Ferien- und Tagungshotels und die bereits fehlgeschlagenen Projekte. Das Beherbergungsangebot würde dem grandiosen Kulturangebot im Rheintal deutlich hinterherlaufen. Mertin kritisierte hierbei die Strategie der Landesregierung bei den Hotels nur auf die endogenen Kräfte zu setzen. Das sei wichtig, aber die engagierten Tourismusorte im Rheintal müssten bei der Akquirierung von neuen Hotels gezielt unterstützt werden. Mertin sprach sich auch dafür aus, die Zuständigkeiten der SGD-Nord und Süd sowie den Schienenzweckverband Nord und Süd für das obere Mittelrheintal zu überdenken. Wie im Zweckverband Welterbe sollten auch hier die Verfahren gebündelt werden, so Mertin. Derzeit ist die Zuständigkeitsgrenze Bacharach, wobei die nördlichen Verwaltungen wesentlich intensiver mit den Initiativen am Mittelrhein beschäftigt seien als der Süden. Von manchen Vorhaben der Städte- oder auch Bahnhofsanierung habe man erst recht spät erfahren, so Kochskämper. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.