FDP erwartet dauerhafte Impulse durch die Landesgartenschau

29 Aug

Waldalgesheim 29.08.2006. Der FDP Vorsitzende im Kreis Mainz-Bingen, Jörg Berres, erwartet für den nördlichen Teil des Landkreises dauerhafte Impulse für die Wirtschaft, den Tourismus und damit auch den Arbeitsmarkt. Nicht nur Bingen würde profitieren, sondern auch die umliegenden Verbandsgemeinden haben Chancen durch attraktive Ergänzungsprogramme vor allem in Verbindung mit Tourismus und Wein neue Gästekreise zu erschließen. Deshalb gelte es bis 2007 rund um das High light Landesgartenschau touristische Gesamtangebote mit der Region zu entwickeln. Aus Sicht von Jörg Berres ist es wahrscheinlich am effektivsten, wenn die Geschäftsführung der Landesgartenschau diese Angebote federführend mit den umliegenden Städten und Gemeinden erarbeitet, sofern diese nicht von selbst tätig werden. Insbesondere gelte es für Gruppen- und Busreisen mehrtägige touristische Gesamtangebote zu entwickeln. Das Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Wein und Kultur an der Nahe und im Rheinhessischen bieten vielfältige Möglichkeiten für Urlaub in unserer Region. Berres dankte den Vertretern der FDP Landtagsfraktion, vor allem dem ehemaligen Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage für sein Engagement, die Landesgartenschau nach Bingen zu holen. Jetzt müsse gemeinsam am nächsten Projekt weitergearbeitet werden, an der Rheinbrücke zwischen Bingen und Rüdesheim, die die Effekte der Landesgartenschau für beide Seiten des Rheines erheblich verstärken würde, so Berres abschließend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.