FDP für die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gut aufgestellt – Ehrung von Armin Schnell

13 Dez

 

 

Die FDP habe im Land über Jahrzehnte bewiesen, erfolgreiche und skandalfreie Regierungsarbeit leisten zu können. Daran gelte es wieder anzuknüpfen. Der Direktkandidat im WK 29, Michael Hanne stellte nochmals plakativ heraus, dass die FDP eine „Dafür-Partei“ sei. Die Liberalen seien im Gegensatz zu anderen Parteien für den Erhalt des gegliederten Schulsystems mit Gymnasien und für Verkehrsprojekte wie den Hochmoselübergang und die Rheinbrücken. Sie seien für regenerative Energien, aber in einem vernünftigen Energiemix zu bezahlbaren Preisen, die die Wettbewerbsfähigkeit der rheinland-pfälzischen Wirtschaft und der Arbeitsplätze nicht gefährden dürfen. Trotz der ungünstigen Umfragewerte zeigten sich die Liberalen optimistisch, denn Deutschland sei mit dem liberalen Wirtschaftsminister Rainer Brüderle zur Konjunkturlokomotive in Europa geworden. Das habe auch etwas mit richtiger Wirtschafts- und Ordnungspolitik zu tun, so Jörg Berres abschließend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.