Anfrage der Freien Demokratischen Partei Entwicklung der Kassenkredite in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe

1 Sep

Waldalgesheim, 18.08.2011

Anfrage der Freien Demokratischen Partei
Entwicklung der Kassenkredite in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe
(Beantwortung steht noch aus 13.10.2011)

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Riediger,

weniger als die Hälfte der Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz benötigen Kassenkredite zur Liquiditätssicherung. Die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe verzeichnet für das Jahr 2008 rd. 300 Euro je Einwohner, in 2011 dürften es bereits rd. 480 Euro je Einwohner sein. Der Durchschnitt lag in Rheinland-Pfalz im Jahre 2008 bei rd. 170 Euro je Einwohner.

Wir bitten die Verwaltung,

· die Entwicklung der Kassenkredite seit ihrer Inanspruchnahme, frühestens aber seit dem Jahre 2000 bis Ende 2009 zum Letzten eines jeden Jahres und für die Jahre 2010 bis heute zum Letzten eines jeden Monats aufzuzeigen.

· um eine Aufteilung der Kassenkredite auf die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinden über den Zeitraum der Inanspruchnahme der Kassenkredite für drei ausgewählte Termine.

Wir bitten, um schriftliche Beantwortung der Anfrage in der kommenden Sitzung des Verbandsgemeinderates.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.