FDP für Pumpspeicherkraft und gegen Windpark auf Franzosenkopf

15 Dez

 

„Das PSW im Bereich Franzosenkopf fügt sich in die Landschaft ein, 20 Windräder hingegen beeinträchtigen das Landschaftsbild im Mittelrheintal massiv. Kein Tourist wird das erfreuen. Nicht alles was den Gemeinden Geld bringe, darf hier erlaubt sein, zumal die Stromkunden die Traumrenditen der Windkraftbetreiber finanzieren.“ Deshalb habe man auch die Fortschreibung des Flächennutzungsplanes im VG-Rat abgelehnt, genauso wie die weiteren Planungsfreiheiten für Windkraftanlagen im Landesentwicklungsprogramm (LEP IV) der Landesregierung, ergänzt Renner. Selbst die Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe sehe ihre langjährige Arbeit, eine „Verspargelung“ der Landschaft zu vermeiden, durch das Land konterkariert. Das für die Landesplanung zuständige grüne Ministerium opfere die bewährte Raumplanung für das politische Ziel, zwei Prozent der Landesfläche für Windkraft auszuweisen. Dieses sei nach Aussage der Planungsgemeinschaft schon in der Region Rheinhessen-Nahe erreicht. Die Kommunen, die ihre Finanzprobleme mit Einnahmen aus Windkraft zu lindern suchen, seien hierbei nur Mittel zum Zweck und förderten eine ungeordnete Energieplanung zu Lasten der Stromkunden, bemerkte der Vorsitzende Jörg Berres abschließend.

Hinweis: Öffnungszeiten des PSW: Mi. 15.30-18.15 Uhr, Sa. 10.30 – 13.15 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.