Zusammenarbeit Bingen und Rhein-Nahe

18 Apr

Dämmerschoppen Bacharach 18.4.2013: „Wir sind auf einem guten Weg“, so Michael Hanne 1. Beigeordneter der Stadt Bingen, zur geplanten Aufgabenteilung der Stadtverwaltung Bingen mit der Verwaltung der VG Rhein-Nahe. Insbesondere die beiden Leiter der Hauptämter, Angelika Middelmann für Bingen, und Karl Thorn für die Verbandsgemeinde, habe sehr realisierbare Vorschläge erarbeitet. Es gäbe viele Verwaltungsaufgaben, die kostengünstiger durch Zusammenlegung, Verlagerung oder gemeinsame Vorgehensweisen zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger organisiert werden könnten.

Die FDP Rhein-Nahe hatte in der VG-Rhein-Nahe den Anstoß für den Ausschuss Kommunalreform und Zukunftsfragen gegeben und drängt schon seit Jahren auf eine intensivere Zusammenarbeit mit Bingen. Jetzt sei man auf einem sehr ermutigendem Weg, ergänzt der Vorsitzende der FDP Rhein-Nahe, Jörg Berres.

Die örtliche Nähe sei darüber hinaus ein sinnvoller Grund, so die einhellige Meinung der Liberalen in Bacharach beim Dämmerschoppen. Wie bekannt, liegt der Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung Rhein – Nahe kurioserweise ja im Stadtgebiet von Bingen.

Die Herausforderungen eines 1. Beigeordneten, so Hanne im „Bericht aus Bingen“ sei eine interessante Aufgabe, der er mit viel Freude nachkomme. Als Insider sehe er natürlich viele Schnittpunkte die sich aus den Aufgabenprofilen ergeben. Die Gesprächsrunde, in der sich auch Bürger aus der VG St. Goar-Oberwesel gesellten, war sich einig, dass die Kommunalreform mit Nachdruck durchgesetzt werden solle. Hier sei die Landesregierung gefordert, deutliche Akzente zu setzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.