Leserbrief Rudolf Renner zu dem Artikel in der AZ vom 04.07.2014 „VG-Spitze bleibt bestehen“

21 Jul

Die AZ hat den Brief nicht veröffentlicht.

„Der Bericht der AZ zur konstituierenden Sitzung des Verbandsgemeinderates Rhein-Nahe bedarf aus unserer Sicht zur Objektivierung einiger Ergänzungen.

Es fehlen einige Informationen, die dem geneigten Leser nachgereicht werden müssen. So fehlt gänzlich in dem Artikel, dass die FDP-Fraktion einen zweiseitigen Antrag durch den Fraktionsvorsitzenden Rudolf Renner eingebracht hatte, in dem gefordert wurde, den Ausschuss Kommunalreform und Zukunftsfragen um einen für unsere Zeit wichtigen Punkt „Demografie“ zu erweitern. Letztendlich hat der Rat dem Antrag auch zugestimmt, was jedoch in der AZ fehlt, dass dieser Antrag von der FDP eingebracht wurde.

Weiterhin wurde von der FDP beantragt die kostenträchtigen Ausschüsse zu reduzieren und den Feuerwehrausschuss, wie auch in den anderen VG´s, als Ausschuss „Brandschutz, Planung, Bau und Umwelt“ zusammenzulegen und bei Bedarf für diesen Ausschuss die Wehrleiter hinzuzuladen, wenn Feuerwehrthemen anstehen, damit diese ihren Fachverstand einbringen können. Leider wurde diese sinnvolle Regelung von der Mehrheit des Rates abgelehnt.

Auch lehnte die Mehrheit des Rates den Antrag ab, im Hinblick auf die rückläufigen Schülerzahlen, den Schulträgerausschuss mit dem Sozial- und Gleichstellungsausschuss zusammenzulegen, was ebenfalls erhebliche Kostenersparnisse und Straffung der Arbeit erbracht hätte.

Als Fazit ist festzuhalten, dass der Artikel der AZ ein „pro domo-Bericht“ war, der nur die Sicht der Verwaltung darstellte. Dies wurde auch noch dadurch verstärkt, dass anstelle eines Fotos des gesamten Rates nur ein Foto der Verwaltungsspitze veröffentlicht wurde.

Wir wünschen uns für die nächsten 5 Jahre mehr Objektivität und sachliche Berichterstattung.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Rudolf Renner

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.