Jens Ohlrogge als Kandidat nominiert – FDP-Verbände wählten ihre Landtagskandidaten 2016

12 Jun
Prof. Dr. Oliver Türk, Jens Ohlrogge
                                              Prof. Dr. Oliver Türk und Jens Ohlrogge

 

Bingen am Rhein 12.06.2015: „Engagierte Menschen mit ausgewiesener Fachkompetenz wie Jens Ohlrogge brauchen wir in der Politik dringend“ sagte Peter Eich, Mitglied der Stadtratsfraktion Bingen. Die FDP wählte den 44-jährigen Bank- und Diplom-Kaufmann Ohlrogge einstimmig zu Ihrem Kandidaten für den rheinland-pfälzischen Landtag. Als Ersatzbewerber wurde Herr Prof. Dr. Türk, ebenfalls einstimmig, nominiert.

„Freiheit ist für mich kein Lippenbekenntnis, sondern der Motor für mein Engagement und eine Herzensangelegenheit“. Diese Aussage hatte Ohlrogge schon im Kommunalwahlkampf 2014 geprägt und von vielen Bürgern Zuspruch erhalten. Er entstammt ganz politik-untypisch nicht den klassischen Abgeordnetenberufen, sondern er arbeitet seit 15 Jahren als freier Unternehmer. Mit seinem Frankfurter Büro berät Ohlrogge Mandanten langfristig bei der Immobilienauswahl. Berufliche Vielfalt sei in den Parlamenten wichtig, denn schließlich, hätten bei der letzten Landtagswahl in 2011 fast 40 Prozent der Wahlberechtigen im Wahlkreis 29 keinen Kandidaten gefunden, den sie hätten wählen wollen, so Ohlrogge. Das habe aber sicherlich auch etwas mit verlorenem Vertrauen in das wirtschaftlich sinnvolle Handeln des Staates zu tun.

Eine unaufhaltsame Verschuldung der öffentlichen Haushalte zu Lasten künftiger Generationen, politisch vor die Wand gefahrene Großprojekte wie den Nürburgring, Flughafen Hahn oder Zweibrücken oder die Beliebigkeit der Landschaftszerstörung durch Windkraftanlagen schaffen dieses Vertrauen nicht. Landtagskanditat Jens Ohlrogge will daher wieder mehr den Menschen mit seinen Leistungen und Chancen in den Mittelpunkt der Politik stellen und nicht den Staat. Ohlrogge will sich für eine solidere Politik einsetzen. Er will den Bürgerinnen und Bürgern zuhören und vor allem die Nichtwähler erreichen. Ferner gelte es die arbeitenden Menschen und deren Leistungen mehr zu würdigen. Besonders wichtig sind mir dabei auch die Selbstständigen, die selbst auf eigenes Risiko etwas wagen, vom Bäcker, der morgens aufsteht, über den Fleischermeister, den Dachdecker, den Landwirt und Winzer, den Bauunternehmer, Rechtsanwalt oder Mediziner. Allen wird jedes Jahr mehr Restriktionen und Vorschriften auferlegt und die Selbstständigkeit schwer gemacht. Das Gegenteil ist der Politikansatz der Freien Demokraten, mehr Freiraum, weniger bürokratische Fesseln und mehr wirtschaftliche und finanzpolitische Vernunft sollen dieses Land und die Menschen wieder nach vorne, so Ohlrogge abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.