Tourismus in Rhein-Nahe weiter stärken –

29 Jan

Mitgliederversammlung in Rhein-Nahe wählte neuen Vorstand

Auf der Jahreshauptversammlung der Freien Demokraten in Rhein-Nahe standen die Themen Wirtschaft und Arbeitsplätze, die politische Arbeit im Verbandsgemeinderat und Neuwahlen des Vorstandes auf dem Programm. Eingangs dankte der Vorsitzende Jörg Berres den Mitgliedern für ihr Engagement im Wahlkampf und beim Bürgerbegehren für die Rheinbrücke. Zurück im Landtag und in der Landesregierung sei eine gute Voraussetzung für die politische Arbeit der Freien Demokraten auch auf kommunaler Ebene. „Ich gehe davon aus, dass die Bürgerinnen und Bürger im Kreis bei der Landratswahl auch über die Machbarkeitsstudie zur Rheinbrücke zwischen Rheinhessen und dem Rheingau entscheiden werden“ zeigt sich Berres überzeugt. Positiv sei, dass Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mit dem „Ja“ der Bürger auch seine volle Unterstützung zur weiteren Umsetzung einer kommunalen Brücke zugesagt habe, ergänzt Rudolf Renner. Thomas Dietz aus Bacharach sieht durch eine Brücke auch Wirtschaft und Arbeitsplätze in Rhein-Nahe gestärkt: „Wir leben hier vom Tourismus und Menschen, die gerne zu jeder Zeit und unkompliziert die Rheinseite wechseln möchten.“ Bacharach werde zudem mit dem integrierten Städtebauförderkonzept weiter an Attraktivität gewinnen, das müsse verkehrlich flankiert werden.

v.l.n.r.: Horst Maurer, Rainer Kropp, Jörg Berres, Thomas Dietz, Roselies Ramert, Dirk Büttner, Rudolf Renner

Hierzu gehörten eine weitere Brücke auch im Mittelrheintal und vor allem die von allen geforderte Durchsetzung von Lärmschutzmaßnahmen für Güterzüge, betonte Dirk Büttner, Bacharach. Wir verharren seit Jahren bei knapp unter 100.000 Übernachtungen in Rhein-Nahe, 80 Prozent konzentriert sich dabei auf Bacharach. Die Freien Demokraten setzen daher auf eine Stärkung der Beherbergungsbetriebe. Landesweit seien seit 2005 über 9000 Betten in Hotels und Gasthöfen verloren gegangen, davon über 1300 im Rheintal bemerkte Berres. Diesen Prozess müssen wir wieder umkehren, sonst können wir die großen Wachstumspotenziale im Tourismus, die wir mit dem einzigartigen Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal haben, nicht erschließen. Ein größeres und hochwertiges Hotel würde auch in Rhein-Nahe die Angebotssituation der Beherbergungsbetriebe verbessern, die in einer Studie des ehemaligen Touristikmanagers aus Rheinhessen teilweise Kritik hinsichtlich der Qualität einstecken mussten. Die Liberalen sehen in dem kommunalen Entwicklungsmanagement der Verbandsgemeinde jetzt eine Chance, die Defizite aufzuarbeiten und Vorschläge für die Stärkung des Tourismus in Rhein-Nahe zu erarbeiten. Dazu gehöre auch, das Kirchturmdenken mit 16 Touristikvereinen im Mittelrheintal zu überwinden. Mit einer starken Stimme würde man weltweit besser gehört, so Berres. Abschließend wählte die Versammlung Jörg Berres zum ersten Vorsitzenden, Rudolf Renner und Thomas Dietz zu gleichberechtigten Stellvertretern, Dirk Büttner zum Schatzmeister und Roselies Ramert, Horst Maurer, Rainer Kropp, Jens Ohlrogge, Rüdiger Schnell zu Beisitzern. Die Rechnungsprüfer Hubertus Conrad und Rudolf Pleines wurden im Amt bestätigt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.